Wohin möchten Sie Reisen?

Kenia Reisen

3 gute Gründe für Kenia Reisen

Was Sie in Kenia erleben können…

VIELFÄLTIGE NATUR

Von kilometerlangen weißen Sandstränden am paradiesischen Indischen Ozean über einen der letzten Küstenregenwälder dieses Planeten bis hin zur afrikanischen Savanne mit dem schneebedeckten Mount Kenya im Zentrum – eine Kenia Reise lässt keine Wünsche offen!

AFRIKANISCHE TIERWELT

Ob an Land oder unter Wasser – Kenia hält vielerlei tierische Erlebnisse bereit. Egal ob Sie auf der Suche nach den legendären „Big Five“ oder nach den seltenen Walhaien oder Buckelwalen sind, auf einer Kenia Reise stehen Ihre Chancen gut sie vor die Kamera zu bekommen!

VOLKSSTÄMME

In Kenia leben mehr als 40 Stämme, die zu einem Großteil ihre ursprünglichen Traditionen behalten haben. Das wohl bekannteste Volk Kenias sind die Massai, die größte Ethnie jedoch stellen die Kikuyu. Eins haben alle Stämme gemeinsam: pure Lebensfreude und grenzenlose Herzlichkeit!

Unsere Reisehighlights

Entdecken Sie unsere beliebtesten Kenia Reisen

Gruppenreise

Kenia Rundreise

Tierparadies und Badeentspannung vor beeindruckender Kulisse

  • Masai Mara NP
  • Naivasha-See
  • Mombasa
  • Pirschfahrten
  • Kochkurs
  • Bootsausflug
  • Amboseli NP

Wenn man schon in der Nähe ist…

Kenia ist Ihnen nicht genug? Ostafrika lädt zu einer Kombinationsreise ein! Ob Tansania, Mosambik, Malawi, Äthiopien, Uganda oder alle Länder gemeinsam – eine unvergessliche Reise steht Ihnen bevor!

Tipps & Sehenswürdigkeiten auf Kenia Reisen

Diese Highlights lohnen einen Besuch

#Safari & Nationalparks

Nationalpark ist nicht gleich Nationalpark, wie uns Kenia wieder einmal beweist. Mehr als 40 solcher Parks gibt es in dem ostafrikanischen Land und einige davon sollten auf Ihrer Reise durch Kenia nicht fehlen:

1. Masai Mara Nationalpark

Begeben Sie sich in der tierreichen Savannenlandschaft des Masai Mara Nationalparks im Südwesten Kenias auf die Suche nach den Big Five. Der hier lebende Stamm der Massai hat dem Reservat seinen Namen gegeben.

2. Amboseli Nationalpark

Genießen Sie den Blick auf den alles überragenden schneebedeckten Mount Kilimanjaro während Sie die wilden Tiere des Amboseli Nationalparks bestaunen. Der Amboseli ist ein kleiner Park und wahrscheinlich das beste Wildtiergebiet, um Elefanten von Nahem zu beobachten. Besonders eindrucksvoll ist eine Elefantenherde mit dem phantastischen Panorama des Mount Kilimanjaro im Hintergrund. Außerdem gibt es zahlreiche Zebras, Gnus, Thomson-Gazellen, Grant-Gazellen, Büffel, Wasserböcke, Nilpferde, Löwen, Geparden, Schakale und Hyänen. Ein Highlight des Parks ist der Observation Hill, von dem aus man einen herrlichen Blick auf die Sumpf- und Savannenlandschaft hat.

3. Tsavo Nationalparks

Die Tsavo Nationalparks sind in 2 Parks aufgeteilt: den Tsavo-Ost- und den Tsavo-West Nationalpark. Der Tsavo-Ost ist der größte Nationalpark des Landes und auch einer der meistbesuchten. Auf einer Safari werden Sie hier den „Roten Elefanten“ begegnen, deren Haut durch die rote Erde rot schimmert. Nicht verpassen sollten Sie die Lugard-Wasserfälle, deren Wasser durch einige spektakuläre Felsformationen rast, sowie die vulkanischen Quellen von Mzima. Letzteres ist eine bedeutende Wasserquelle für die Tiere der Umgebung, weshalb es dort an Flusspferden, Wasservögeln und Fischen nur so wimmelt. In dem Unterwasserobservatorium haben Sie sogar die Möglichkeit „in“ die Unterwasserwelt zu blicken.

4. Marsabit Nationalpark

Den Einheimischen zufolge ist der Marsabit Nationalpark im Norden Kenias „ein Geschenk Gottes“. Eine ständig sprudelnde Quelle ist der Ursprung des Parks. Durch sie entstand die grüne Oase inmitten einer sonst so trockenen Wüstenlandschaft. Überragt wird der Nationalpark von dem Vulkanberg Marsabit, der von dichtem Bergwald umgeben ist. Mit den drei Kraterseen, die in dem Park zu finden sind, ist er der ideale Lebensraum für eine Vielzahl von Vogelarten.

5. Mount Kenya Nationalpark

Das Gebiet rund um den höchsten Berg Kenias – der Mount Kenya – bildet den Mount Kenya Nationalpark. In dieser Region leben viele Kikuyus, das größte Volk Kenias, denn das Bergmassiv ist für sie heilig. Der Nationalpark beginnt in einer Höhe von ca. 3200 Metern und weist eine abwechslungsreiche Natur auf. In den trockenen Savannen, Bambus- und Regenwäldern, Hochlandmooren und Heideländern leben Elefanten, Nashörner, Riesen-Wildscheine und viele andere wilde Tiere.

6. Nairobi Nationalpark

Dieser Nationalpark kommt ungewöhnlich daher: Nur etwa 7 km vom Stadtzentrum Nairobis entfernt, lassen sich hier die wilden Tiere vor der Kulisse der Großstadt beobachten.

7. Lake Nakuru Nationalpark

Im Lake Nakuru Nationalpark leben unter anderem Leoparden, Löwen sowie die seltenen Schwarzen und Weißen Nashörner. Ein ganz besonderes Naturschauspiel gibt es am Nakurusee zu bestaunen: Hier kommen jährlich etwa zwei Millionen Flamingos zusammen, die den See pink färben.

8. Shimba Hills Nationalpark

Wenn auch im Shimba Hills Nationalpark viele der in Kenia heimischen Tiere anzutreffen sind, ist es vor allem die facettenreiche Landschaft, die beeindruckt sowie die Nähe zur Küste mit ihren Badeorten. Sattgrüne Regenwälder, unendliche Grassavannen und die Weiten des afrikanischen Busch. Das alles macht den Shimba Hills Nationalpark zu einem beliebten Tagesausflugsziel bei Kenia Reisenden.

#Die Küste

Die Lage am Indischen Ozean macht Kenia zu einem Traumziel für Stranderholung. Ganzjährig warme Temperaturen, paradiesische Strände und eine bunte Unterwasserwelt sorgen dafür, dass Kenia Reisende sich rundum wohl fühlen können. Der wohl bekannteste Strand des Landes ist der rund 20 km lange Diani Beach an der Südküste Kenias. Weniger touristisch aber nicht weniger schön sind die etwas abseits gelegenen Strände, wie z.B. der Tiwi Beach oder der Maweni Beach nördlich von Diani oder der südlicher gelegene Galu Beach.
Vor der Südküste des Landes bilden viele farbenfrohe Korallenriffe ein Paradies für Schnorchler und Taucher, an denen sich mit etwas Glück auch Walhaie oder Buckelwale beobachten lassen.

#Stammesbegegnungen

Mehr als 40 Stämme sind in Kenia heimisch – viele davon haben Ihre ursprünglichen Bräuche bis heute beibehalten. Das macht Kenia zu einem kulturell vielfältigen Land, das Begegnungen auf Augenhöhe für Kenia Reisende bereithält. Die Bewohner des Landes werden von Reisenden meist überaus gastfreundlich und herzlich wahrgenommen.

Traditionelles Massai-Kostüm © Perseomedusa, Dreamstime.com

Unser Tipp: Besuchen Sie ein Dorf des stolzen Massai-Stammes im Amboseli- oder im Masai Mara Nationalpark. Gehen Sie mit den Massai-Kriegern auf Pirsch und lernen Sie mehr über die weltbekannte Stammesgemeinschaft, die größtenteils heute noch so wie vor vielen Jahrhunderten lebt.

Häufige Fragen (FAQ) zu Kenia Reisen

Wissenswertes für Ihre Reiseplanung

Wann ist die beste Reisezeit für Kenia Reisen?

Das Klima in Kenia lässt sich in verschiedene Zonen einteilen, die durch Regen- bzw. Trockenzeit und die Höhenlagen bestimmt werden. Im Hochland (ab 1.800m) dauern die beiden Regenzeiten von April bis Juni und von Oktober bis Mitte Dezember. Höchsttemperaturen von 25-26°C werden dort im Januar und Februar erreicht. Die trockene Zeit im Juli und August zeichnet sich durch kühlere Temperaturen aus. Tagestemperaturen liegen zwischen 21-22°C und nachts fällt das Thermometer sogar bis auf 10°C. Andere klimatische Bedingungen findet man an den Küstengebieten vor. Ganzjährig sehr hohe Temperaturen von bis zu 32°C sind hier üblich. Auch nachts wird es selten kühler als 20°C. Die meisten Niederschläge fallen wie im Hochland im April und Mai. Beste Zeit für eine Reise nach Kenia ist zwischen Mitte Dezember und Februar. Angenehme Temperaturen, kaum Regen und strahlend blauer Himmel versprechen traumhafte Reisebedingungen. Auch in der Trockenperiode von Juni bis Oktober kann das Land gut bereist werden, aber die Temperaturen sind in dieser Zeit nicht so hoch wie Anfang des Jahres.

Zebra im Masai-Mara-Nationalpark © Sekernas, Dreamstime.com

Wie reise ich nach Kenia ein? – Kenia Visum

Für die Einreise nach Kenia benötigen Sie einen Reisepass, der am Rückreisedatum noch mindestens 6 Monate gültig sein muss und ein elektronisches Visum. Das Visum muss im Vorfeld beantragt (https://immigration.ecitizen.go.ke)
und bei der Einreise als Ausdruck zusammen mit dem Reisepass vorgezeigt werden. Wir empfehlen die frühzeitige Beantragung des Visums, da die Bearbeitungszeit einige Tage betragen kann. Bitte nehmen Sie die Visumsbeantragung ca. 4 Wochen vor Reisebeginn vor. Sollten Sie Fragen zur Einreise haben, können Sie sich gern auf unserer Website (https://www.ae-erlebnisreisen.de/visa-beantragung) oder direkt telefonisch bei uns informieren.

Wie zahle ich auf Kenia Reisen?

Die Währung in Kenia ist der Kenia-Schilling (K.Sh.). 1 Kenia-Schilling setzt sich dabei aus 100 Cents zusammen. Die aktuellen Umtauschkurse in Euro und US-Dollar finden Sie auf der Website www.oanda.com/convert/classic. In Kenia angekommen können Sie Bargeld (EUR/USD) in Wechselstuben und allen größeren Banken in Kenia-Schilling umtauschen, allerdings gegen eine höhere Gebühr. An einigen Geldautomaten kann mit der Kreditkarte Geld abgehoben werden, mit EC-Karte ist dies nur an sehr wenigen Automaten möglich. Die gängigen Kreditkarten wie VISA, MasterCard und AmericanExpress werden in den größeren Hotels, Geschäften und bei Safari-Veranstaltern und Autovermietern akzeptiert. Wir empfehlen allerdings immer etwas Bargeld mitzuführen um Reiseleitern, Begleitpersonal und in Restaurants Trinkgeld geben zu können.

Wie bereite ich mich gesundheitlich auf meine Kenia Reise vor?

Für die Einreise nach Kenia sind im Moment keine Impfungen vorgeschrieben, außer Sie reisen aus einem Gelbfieber-Infektionsgebiet ein. Die Behörden empfehlen jedoch trotzdem Impfungen gegen Gelbfieber, Tetanus, Diphterie, Masern und Keuchhusten. Auch über Impfungen gegen Hepatitis A, Hepatitis B, Typhus und Tollwut sollten Sie nachdenken. In einigen Gebieten Kenias besteht das Risiko einer Malaria-Infektion. Dazu zählen hauptsächlich die Touristenzentren an der Küste und in den westlichen Gebieten des Landes am Viktoriasee. Malaria wird durch den Stich der Anopheles-Mücke übertragen. Sorgen Sie mit Moskitonetz und Hautschutz vor, um Stiche zu vermeiden. Eine Malaria-Prophylaxe und die Mitnahme eines Stand-by Medikaments wird ebenfalls empfohlen, falls Sie in die betroffenen Gebiete Kenias reisen. Allgemein raten wir Ihnen sich einige Wochen vor der Abreise bei einem Tropeninstitut oder einem Reisemediziner über den aktuellen Stand der medizinischen Lage in Kenia zu informieren und gegebenenfalls nötige Schritte einzuleiten.

Was gehört bei Kenia Reisen sonst noch in den Koffer?

Je nach Reiseregion können Sie Ihr Gepäck anpassen. Im Hochland sind Sie in der Regel mit Sommerkleidung gut beraten. Ein leichter Pullover oder eine Jacke für kühlere Tage sind trotzdem zu empfehlen. An der Küste benötigen Sie leichte, atmungsaktive Sommerkleidung und für klimatisierte Räume oder kühle Abende auch wärmere Kleidungsstücke. Achten Sie auch darauf angemessene Kleidung für Abendessen in Hotels einzupacken. Für Foto-Safaris sollten Sie festes Schuhwerk und bequeme Kleidung in gedeckten Farben mitnehmen. Koffer gepackt? Dann kann Ihre Reise in das östliche Afrika starten!

1_LOGO_Goldene Palme_2016
2_LOGO_Go Asia Award 2
3_LOGO_New Zealand Specialist__TNZ-NZS-2018_STACK-Gold-CMYK-POS 2
4_LOGO_Aussie Specialist
5_SIEGEL_Certified Canada Specialist Kopie
6_LOGO_ZEIT Reisen
7_LOGO_FAR_Logo_print 2
8_LOGO_TourCert Siegel
9_LOGO_atmosfair Kopie
10_LOGO_Roundtable Kopie Kopie
11_LOGO_Goldene Palme 2013 2
12_LOGO_Goldene_Palme_2011 2
Team A&E Reisen
Ihr Reisedesigner
Manuel Peters
040 - 27 14 34 724
Nichts verpassen!

Reiseziele - Reisetipps - Specials

Ich akzeptiere die Datenschutzerklärung